Wechseljahre

wechseljahre frau springt

Mit Beginn der Wechseljahre -oder auch Klimakterium genannt- beginnt die Möglichkeit der radikalen Veränderung und der großen Freiheit für uns Frauen. Endlich sind nicht mehr Kinder und Karriere vorrangig, sondern wir könnten uns selbst in unseren Fokus nehmen – wir müssen es nur tun! Die Wechseljahre sind eine Zeit der Umstrukturierung und Umgewöhnung, eine echte Wandelzeit. Ich nenne diese Phase auch „Die Pubertät der Lebensmitte“, denn sie stellt eine ähnliche Herausforderung an die Fähigkeit des Neuwerdens dar wie die eigentliche Pubertät in jungen Jahren.

Wechseljahresbeschwerden in Form von körperlichen oder psychischen Symptomen wie die bekannten Hitzewallungen oder Östrogenmangel zwingen uns zur Auseinandersetzung mit uns selbst. Oft sind sie fordernd und fühlen sich nicht unbedingt gut an. Das Klimakterium kann eine hormonelle Achterbahnfahrt sein, eine echte Umbruchphase. Es kann auch eine Chance bieten, manchmal gezwungenermaßen, den Fokus vom Außen ins Innere zu lenken, von der Priorität für Familie und Beruf auf die Fürsorge für uns selbst.

Wechseljahresbeschwerden und Wechseljahressymptome

Was passiert eigentlich in den Wechseljahren?  Sie sind der Ausdruck für den hormonellen Umbau in der Lebensmitte der Frau, aber keine Krankheit und keine Mangelerkrankung. Es können jedoch allerlei Turbulenzen in Form von körperlichen und psychischen Symptomen auftreten. Vielleicht bist gerade du jedoch nicht – oder noch nicht – davon betroffen? Die Forschung geht davon aus, dass rund ein Drittel aller Frauen keine Probleme entwickeln, ein weiteres Drittel leichte und das letzte Drittel mittlere bis schwere Beschwerden haben.

Die häufigsten Wechseljahresbeschwerden sind folgende:

  • Hitzewallungen
  • Nervosität
  • Schlafstörungen
  • Gelenkschmerzen und Muskelsymptome
  • Depressionen
  • Müdigkeit
  • Sexualstörungen
  • Herzbeschwerden

Das klingt zunächst theoretisch und hat vielleicht nichts mit dir zu tun. Wenn du genau in dich hineinlauschst, entdeckst du eventuell doch die ein oder andere Beschwerde. Das ist völlig normal, genauso, wie du als Teenie Pickel hattest oder wie du in der Schwangerschaft von Übelkeit geplagt wurdest. Es wäre seltsam, wenn ein solcher Umbauprozess ohne spürbare Anzeichen von statten ginge. Je unaufgeregter du damit umgehst, desto leichter wird es für dich zu nehmen sein.

Anzeichen für die Wechseljahre

Wenn du dich fragst, ob du schon in den Wechseljahren bist, kannst du es an vielen Anzeichen erkennen. Die oben benannten Symptome können Marker dafür sein. Der deutlichste ist das Ausbleiben deiner Monatsblutungen. Doch das kann auch andere Ursachen haben. Dass die letzte Blutung wirklich die letzte war, ist erst nach einem Jahr definiert der Fall. So lange solltest du auch verhüten, sonst kann es noch zu einer ungeplanten Schwangerschaft kommen. Vor der Menopause, wie die letzte Blutung genannt wird, kommen häufig unregelmäßige Menstruationen, sowohl vom Rhythmus als auch von der Intensität. Das Klimakterium selbst beginnt deutlich vor der Menopause und geht zeitlich darüber hinaus. Insgesamt werden 5 – 15 Jahre für die Wechseljahre veranschlagt. Das hört sich bedrohlich an, tatsächlich begleiten sie den Lebensfluss. Hitzewallungen, ausgelöst durch den beginnenden Östrogenmangel, sind häufig das erste Anzeichen. Damit verbundene Beschwerden sind Hauttrockenheit, empfindliche Schleimhäute, leichte Blasenschwäche und Bindehautreizung.

In psychisch-seelischer Hinsicht macht sich oft eine Unruhe breit, veränderte Empfindungen und Wahrnehmungen und stärkere Stimmungsschwankungen. Ein dann häufig auftretendes Bedürfnis ist, Bilanz über das bisherige Leben zu ziehen und eine daraus resultierende Sehnsucht nach Veränderung.

Behandlung in den Wechseljahren

Aus gynäkologischer Sicht war die Hormonersatztherapie lange Zeit Mittel der Wahl zur Behandlung von Wechseljahresbeschwerden. Mittlerweile wird sie Hormontherapie genannt und nur in schweren Fällen oder auf ausdrücklichem Wunsch der Patientin eingesetzt, da sie viele Nebenwirkungen haben kann. Bevor du diesen Schritt tust, hast du eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Selbsthilfe. Mittels Ernährung, Sport, Bewegung, besonders in der frischen Luft, und Regulierung deiner Einstellung bezüglich dieser Lebensphase, kannst du viele Beschwerden lindern. Du kannst dir auch Hilfe suchen bei ÄrztInnen, HeilpraktikerInnen und TherapeutInnen, die auf Naturheilkunde spezialisiert sind. Sowohl in der Homöopathie, der Pflanzenheilkunde, der TCM (Traditionelle chinesische Medizin), in der ayurvedischen Medizin und noch vielen anderen heilkundlichen Richtungen gibt es Therapiemöglichkeiten. Bekannt sind auch tradierte Hausmittel, die sich lohnen, ausprobiert zu werden.

Wechseljahre Frau Bild

Hilfe zur Selbsthilfe

Was du selbst für dich tun kannst, besteht vor allem in der Akzeptanz der Veränderung deines Körpers, seines Aussehens, seiner Möglichkeiten, seiner Bedürfnisse. Es bedeutet unter anderem, Abschied zu nehmen von der körperlichen Fruchtbarkeit. Die Eierstöcke stellen nach und nach ihre Funktion ein und wir Frauen sind nicht mehr in der Lage, schwanger zu werden. Wenn der Kinderwunsch zuvor erfüllt wurde, ist es meistens keine große Herausforderung. Schwieriger fällt dir vielleicht, dass dein Körper in seinen Strukturen weicher wird, dass Falten entstehen und sich das ein oder andere Fettpölsterchen entwickelt. Erschwerend kommt hinzu, dass das Thema in der Gesellschaft entweder totgeschwiegen oder eher geringschätzig behandelt wird. Frauen stoßen überwiegend auf wenig Verständnis mit ihren Problemen und ältere Frauen werden, anders als ältere Männer, weniger wertgeschätzt. Umso wichtiger ist es, dass wir liebevoll mit uns selbst sind und anerkennend auf die eigene Lebensleistung blicken. Dieses ist erreichbar durch die Beschäftigung mit unserer eigenen inneren Haltung und mit der Entscheidung, dieser Lebensphase positives abgewinnen und die Schätze der Wechseljahre entdecken zu wollen. Anstatt im Mangelbewusstsein zu verharren, kannst du aktiv an deinem Mindset und an deinen Glaubenssätzen zum Thema Klimakterium arbeiten.

Wechseljahre und Sexualität

Deine Lust auf Sex lässt in den Wechseljahren häufig nach. Keine Sorge! Wenn du vorher sexuell aktiv warst, transformiert sich deine Sexualität und erblüht nach dem Abschluss der hormonellen Umbauphase wieder neu. Die erotischen Vorlieben und sexuellen Praktiken können sich allerdings nachhaltig ändern: Der klassische Geschlechtsverkehr ist dann häufig nicht mehr das zentrale Geschehen, auch weil aufgrund des Östrogenmangels die vaginale Schleimhaut dünner und empfindlicher gegen Reibung ist und bei Erregung weniger Feuchtigkeit gebildet wird. Gegen diese Probleme gibt es zahlreiche Mittel, die Abhilfe schaffen.

Auch die Aktivierung der Beckenbodenmuskulatur wirkt sich lustfördernd aus. Darüber hinaus schenkt dir ein gesunder, kräftiger Beckenboden eine aufrechte Haltung und ein selbstsicheres Auftreten.

Ich biete eine Produktpalette von effektiven Trainingshilfen für Frauen und Männer im THEROS Shop an, die nach meinen eigenen Vorstellungen entwickelt wurden und als Medizinprodukte zertifiziert sind.

Jedoch könnte sich mit zunehmender persönlicher „Ent-Wicklung“ auch deine erotischen  Interessen in andere Richtungen orientieren, heraus aus den tradierten und gesellschaftlich für Frauen vorgesehenen Rollen. Mach dich frei von alten Schablonen, was „normal“ ist oder was „man“ nicht tut. Trau dich, sexuelle Fantasien auszuleben, die schon lange in dir schlummern oder neu entstehen. Diese Facetten (oder auch: Archetypen)  werden dir völlig neue erotische Welten erschließen und dich in deiner Gesamtperson bereichern, denn dein ganzes Selbst besteht aus vielen Facetten, die du nun erblühen lassen kannst. Dies ist ein wesentlicher Aspekt der neuen Freiheit, die dir die Wechseljahre schenken.

Der Reichtum der Wechseljahre

So unangenehm deine Wechseljahre vielleicht auch sein mögen, so kannst du doch sicher sein, dass sie dich in ein erfüllteres Leben führen können. Wenn du sie nutzt und als Aufforderung zum selbstbestimmten Gestalten annimmst. Die durchschnittliche aktuelle Lebenserwartung von Frauen in Deutschland betrug im Jahre 2020 über 83 Jahre. Somit liegen nach dem regulären Renteneintrittsalter und den vollzogenen Wechseljahren noch circa ein Viertel deines Lebens vor dir. Lass diese Zeit reich sein mit einer Mischung von Erfüllung deiner Bedürfnisse, Wünsche und Pläne nach dem Motto: Wenn nicht jetzt, wann dann. Und dem (Weiter-)Geben deiner erworbenen Fähigkeiten an die Gemeinschaft auf dem Boden deiner Lebenserfahrung und gewachsenen Weisheit.

Ich möchte dich begeistern für diese Lebensphase und dich unterstützen, deinen inneren Reichtum zu entdecken. Es ist alles schon da!

Mein Angebot

– Individuelles Mental Coaching
inkl. Ernährungs- und Übungsempfehlungen

– Yoga für die hormonelle Balance
in der Gruppe über 6 Termine á 1,5 Std. oder auch als Individualtermin in Absprache

– Frauen in der Zeit des Wandels
ein Gruppenkurs in „Selbst- Ermächtigung“ zum Reflektieren und sich neu Ausrichten im Austausch mit anderen Frauen über 4 Termine à 2 Stunden.

Alle Angebote sind digital und in Präsenz möglich.